“When I look at my old pictures, all I can see is what I used to be but am no longer. I think: What I can see is what I am not.” ― Aleksandar Hemon

by - 28.4.17









Bonjour oder Hallo, 
ich hatte heute wieder total Lust, Fotos zu machen. Alle paar Monate gibt es dann einige schwarz-weiß Porträts (Mensch, diese neue Schreibweise sieht grauenhaft aus). Deswegen habe ich direkt nach der Schule die Sportsachen ausgezogen und habe den Makeup Pinsel in die Hand genommen und dann habe ich sofort ein dramatisches Augenmakeup geschminkt, was normalerweise gar nicht mein Stil ist. Das Kleid habe ich aus Berlin aus dem Forever21 und ich kann es gar nicht abwarten, dies im Sommer zu tragen. Achja, auf manchen Fotos kann man auch meine Tattoos erahnen, die aktuell noch teils verheilen. Ich bin so verliebt in diese Kunst! Ich bin gerade nochmals meinen Blog durchgegangen und fand dann den ersten Post mit Fotos von mir (*hier*). Ich finde es immer komisch, zu sehen, wie ich mich verändert habe. Vermutlich liegt dies an den kurzen Haaren, denn viele meinten bereits zu mir, dass ich damit ganz anders aussehe.

“What i like about photographs is that they capture a moment that’s gone forever, impossible to reproduce.” 
― Karl Lagerfeld

Macht es gut! Merci! x Melle 


You May Also Like

2 Comment(s)

Thanks for your feedback! x Melle